Praxis-Einsätze

Die Bibelschule ist eine Zeit, in der Neues ausprobiert und Herausforderungen gemeistert werden können. Deshalb hast du während der Bibelschule verschiedenste Möglichkeiten, dich im praktischen Einsatz zu üben. Das im Unterricht Gehörte soll in die Praxis kommen. Dazu gehören regelmäßige Einsätze, Einsatzwochen, Gottesdienste und die Mitarbeit im Haus.

Diakonische Arbeit

Mit Menschen mit Beeinträchtigung (Diakonie in der Gemeinde – DIG) oder psychisch beeinträchtigen Menschen (DIG-Adelsmayrhof) : Die Bibelschüler gestalten dort die wöchentlich stattfindenden Bibelrunden / Andachten mit Anspielen / Impulsen und Musik.

Gebetsteam

Während die einen im „Außeneinsatz“ sind betet das Gebets-Team und trägt mit. Wir glauben, dass Gebet eines der wirksamsten Mittel ist, die Gott uns gegeben hat.  Gebet hat die Macht etwas zu bewegen.

EINSATZWOCHEN

In zwei Einsatzwochen können die Bibelschüler außerhalb der Schlossarbeit anwenden, was sie gelernt haben.

Eine Woche steht ganz unter dem Motto Evangelisation und wird von einem Referenten begleitet. Die Bibelschüler gehen dann in Teams auf die Straße um mit den Menschen über den Glauben ins Gespräch zu kommen. In der anderen Einsatzwoche finden Gemeindeeinsätze statt. Hier gehen die Teams gemeinsam auf die Reise, um für eine Woche in einer Gemeinde oder Organisation etwas auf die Beine zu stellen. Von Kinderbibelwoche über Jugend-Gottesdienste, Bibeltagen und Flüchtlingsarbeit ist hier alles dabei, was die Gemeinde vor Ort sich wünscht.

GOTTESDIENSTE

Die Bibelschüler gestalten mehrere Gottesdienste mit. Hier ist Raum für Kreativität und es kann Neues ausprobiert werden. Natürlich unter Anleitung von Mitarbeitern. Ein besonderes Highlight sind die Gefängnis-Gottesdienste, die wir jedes Semester mit den Insassen gemeinsam feiern und selbst gestalten.

MITARBEIT IM HAUS

Wir sehen uns als Teil der Schlossgemeinschaft und daher verwenden wir gerne einen Teil unserer Zeit für die Mithilfe in Haus und Hof. Von Staubsaugen, Geschirrspülen bishin zu Laub rechen gibt es einige Dinge, die dem Haus eine große Hilfe sind. Konkret sind das 30 Minuten am Tag und je nach Semesterschwerpunkt ein weiterer Nachmittag.